ARCHIV


Gefährdete Objekte

Schlosshotels

Personenverzeichnis






Mönchstein


Schloss Mönchstein liegt am Hang des Mönchsberges inmitten eines 14.000 m² großen Parks. Das stark gegliederte Gebäude wurde im Laufe der letzten hundert Jahre mehrfach umgebaut. 1350 wird an seiner Stelle der Tetelheimer Turm erwähnt. Virgil Fröschlmoser baute an das bestehende Objekt 1531 einen Meierhof samt Stallungen und eine Kapelle an. Auch ein steinerner Turm und eine Zisterne wurden errichtet. 1622 erwarb das benachbarte Kloster Mülln das Schlösschen. 1654 kaufte es das Stift St. Peter und stellte es der Salzburger Universität zur Verfügung. Es diente dem Professorenkollegium als sommerlicher Erholungssitz und wurde damals Professorenschlössl genannt. Das Türmchen wurde als astronomische Beobachtungssstation eingerichtet, was ihm den Spitznamen „mathematischer Turm“ einbrachte. 1661 wurde die neue Kapelle geweiht. Schon im 18. und 19. Jahrhundert beherbergte der Ansitz bedeutende Gäste, zu denen die russische Zarin Katharina und Alexander von Humboldt zählten. 1813 kam es zu einer öffentlichen Versteigerung. Josef Hagenauer wurde 1834 Schlossherr. Er übertrug Statuenreste vom abgebrannten Schloss Mirabell hierher. 1887 gehörte der damals „Leitner-Schlössl“ genannte Bau dem Bankier Karl Leitner. Dieser ließ von Mülln her eine Straße bis zu dem von ihm errichteten elektrischen Aufzug auf den Mönchsberg bauen, wodurch auch das Schlösschen verkehrsmäßig besser erschlossen wurde. Ab 1918 gehörte der Ansitz dem Generaldirektor Bela Veith, der nach Plänen von Wunibald Deininger wesentliche Umgestaltungen vornehmen ließ. 1948 baute es der damalige Besitzer in ein Hotel um. Dieses kaufte 1956 die Familie Mierka. Unter ihrer Leitung wurde Mönchstein als einziges 5-Stern-Schlosshotel Salzburgs geführt. Eine Tiroler Hoteliersfamilie erwarb im Jahr 2000 den denkmalgeschützten Ansitz und ließ ihn 2003 umfassend restaurieren. Der hohe finanzielle Aufwand führte jedoch zum baldigen Konkurs. Das 2005 von Dr. Hans Peter Wild erworbene Mönchstein ist heute wohl das luxuriöseste Hotel der Festspielstadt. Es ist vor allem für Hochzeiten sehr beliebt. Dafür steht auf Wunsch auch die Schlosskapelle zur Verfügung.

Ort/Adresse: 5020 Salzburg, Mönchsberg Park 26

Besichtigung: nur im Rahmen des Hotelbetriebes möglich

Homepage: www.monchstein.at


Weitere Literatur:


10.06.2006